Phytotherapie, westliche Pflanzenheilkunde

Die Pflanzenheilkunde kommt vor allem bei leichten, chronischen oder psychosomatischen Erkrankungen oder funktionellen Störungen als komplementärmedizinische Methode zum Einsatz. 

Hier wirken nicht nur die isolierten Wirkstoffe, sondern  die ganze Pflanze und ihre Teile wie Blätter, Wurzeln, Blüten, Samen und Rinde. Der Hauptwirkstoff bestimmt das medizinische Einsatzgebiet. Die gesamte Wirkung beruht auf ihrer sehr komplexen Zusammensetzung aus ätherischen Ölen, Gerbstoffen, Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien, sek. Pflanzenstoffen etc.

Text hier eingeben